Ursprung

Im Winter 98/99 haben wir mit der Konstruktion des ersten Ski-Gögels begonnen. Der Anstoss war ein Kurzbeitag in der Sendung Meteo von SF1 in welchem Schulkinder auf komischen Gefährten zur Schule gingen.


Es war etwas zwischen Ski und Schlitten. Aus diesem Grund gaben wir dann unserem Prototyp den Namen Ski-Gögel. Denn Gögel heisst im Dialekt nichts anderes als Schlitten und folgedessen ergab sich das Synonim Ski-Gögel.


Zurück zum Ursprung. Als Grundlage für den ersten Gögel diente ein ausrangierter "graduuus-schkiii", ein Stück Eichennholz als Sockel und eine Dreischichtplatte als Sitzgelegenheit. Nach mehreren Testfahrten bekamen wir das Gefühl für das Gerät und so konnten wir durch die gemachten Erfahrungen den Gögel optimieren. So wurde unter anderem die Skilänge mehrmals verändert bis sie endlich zu unserer Fahrweise passte. Da die Sitzfächen und vor allem die Skis nicht die gewünschte Lebensdauer hatten tauschten wir die Dreischichtplatten durch Fahrzeuplatten aus und um die auf den Ski einwirkenden Kräfte zu dämpfen diente eine alte Derbyflex-Platte welche zwischen Eichensockel und Ski montiert wurde. (siehe Skizze )
 

Gögel - Ursprungsmodell

 

Vermietung/Verkauf

Vermietung
Die Gögel können bei der Talstation der Bergbahnen Tschiertschen gemietet werden.


Preise pro Tag

Kinder, Fr. 5.-
Erwachsene, Fr. 7.-


Verkauf
Schreinerei Innenausbau Montagen
Roger Moser
7064 Tschiertschen

Natel: 078 658 10 94
E-Mail: rm(at)deep(dot)ch
Homepage: www.friiischtailer.ch/roger-moser.php

Gögel in Aktion
 

Modelle

Gögel - snowblade   "snowblade"
     
Gögel - tandemboard    "tandemboard" -schnell; -intensiv; -friiischtail!
     
Gögel - friiiraider   "friiiraider"
     
Gögel - chronologie   von links n. rechts:
"urgögel"; "snowblade"; "friiiraider"
     
Gögel - ruckizucki 05   "ruckizucki 05"
     
Gögel - ERT   "ERT"

 

 
 
 

© friiischtailer.ch | Impressum